Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Aktuelle Pressemitteilungen von Katrin Werner


Zukunft für Kitas!

„Kitas brauchen mehr Personal, nicht noch mehr Arbeitszeitverdichtung. Mit der 7-Stunden-Betreuung kommt eine große Mehrbelastung auf die Erzieher*innen zu. Zugleich fehlt es in vielen Kitas an der Ausstattung für diese Aufgabe, zum Beispiel an geeigneten Küchen. Hinzu kommt eine finanzielle Mehrbelastung der Kommunen, gerade im ländlichen Raum“... Weiterlesen


Kinderkrebsstation im Trierer Mutterhaus: Stadtrat setzt sich für Erhalt ein

"Die Resolution des Stadtrates zum Erhalt der Kinderkrebsstation im Trierer Mutterhaus ist ein richtiges Signal gegen den Ärztemangel im Land. Wichtige Behandlungen müssen vor Ort durchgeführt werden, um den kranken Kindern und ihren Angehörigen das Leben nicht noch mehr zu erschweren. Hierzu müssen Bedingungen herrschen, zu denen qualifiziertes... Weiterlesen


Verkehrswende nur mit Stärkung des ÖPNV möglich

Bereits seit Jahren schiebt das Land Rheinland-Pfalz bei der öffentlichen Infrastruktur einen enormen Investitionsstau vor sich her. Alleine im Verkehrsbereich sind es rund eine Milliarde Euro. Angesichts der immer weiter steigenden Straßenbaukosten muss das Land dringend mehr finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. Doch allein damit ist es nicht... Weiterlesen


Keine Zentralisierung der Geburtshilfe

„Mit der Schließung der Dauner Geburtenstation wird eine weitere Versorgungslücke in die Rheinland-Pfälzische Geburtshilfe gerissen. Das ist unverantwortlich! Bereits jetzt stoßen die Geburtenstationen in der Region sowohl personell als auch räumlich an ihre Grenzen. Was wir brauchen, sind keine weiteren Schließungen, sondern höhere Investitionen... Weiterlesen


Landesparteitag der LINKEN Rheinland-Pfalz

Am 10. und 11. November fand der Landesparteitag der LINKEN Rheinland-Pfalz in Trier statt. Die gut 100 Delegierten aus den Kreisverbänden hatten an beiden Tagen ein umfangreiches Programm vor sich. Neben der Beratung über verschiedene Anträge berichtete der alte Landesvorstand über seine Tätigkeit. Am Sonntag stand die Wahl eines neuen Vorstands... Weiterlesen


Pflegenotstand auf der Kinderkrebsstation

„Der Mangel an Fachkräften in der Pflege hat immer katastrophalere Folgen. Um mehr Menschen für Pflegeberufe zu gewinnen, müssen dringend bessere Arbeitsbedingungen geschaffen werden. Wir brauchen einen bundesweit einheitlichen und verbindlichen Personalschlüssel. Nur so kann der gravierende Personalmangel in der Pflege bekämpft werden“, sagt... Weiterlesen


Landesparteitag

"Der Landesparteitag in Trier am vergangenen Wochenende war ein voller Erfolg. Wir haben unsere kommunalpolitischen Eckpunkte diskutiert und abgestimmt und den Landesvorstand neu gewählt. DIE LINKE Rheinland-Pfalz steht für handlungsfähige Kommunen, soziale und ökologische Verkehrspolitik, bezahlbaren Wohnraum und nicht zuletzt für dringend... Weiterlesen


Exhaus-Rettung

„Erkenntnisse zeigen, dass durch Schwammbefall Teile des Gebäudes einsturzgefährdet sind. Zum Glück wurde bereits ein Ausweichquartier für den Hort gefunden und auch die Veranstaltungsräume sind nicht betroffen. Jetzt ist die Stadt in der Pflicht dafür zu sorgen, dass schnellstmöglich genügend finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden. Damit... Weiterlesen


Eine vorausschauende Seniorenpolitik würde ältere Menschen nicht zu Erwerbstätigkeit zwingen

„Eine vorausschauende Seniorenpolitik sollte eigentlich darauf abzielen, dass Menschen, die ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben, ihren wohlverdienten Ruhestand in Würde genießen können. Die Realität ist jedoch stockfinster“, erklärt Katrin Werner, seniorenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf die aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zu Erwerbstätigen im Rentenalter. Weiterlesen


Soziales Engagement muss freiwillig bleiben

„Der Vorschlag eines allgemein verpflichtenden ‚Gesellschaftsjahres‘ ist vollkommen inakzeptabel. Soziale Einrichtungen in der Region beurteilen das zu Recht kritisch. Ein solcher Pflichtdienst würde nicht nur einen erheblichen Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht der Jugendlichen darstellen. Auch die notwendige Arbeitsmarktneutralität wäre... Weiterlesen