Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Jan Mohammad

Bewerbung um Listenplatz 12 der Landesliste Landtag

Bewerbung um Listenplatz 12 der Landesliste zur Landtagswahl

Jan Mohammad

 

Wohnhaft: Ludwigshafen am Rhein

Geburtsort: Ludwigshafen am Rhein

Alter: 32 Jahre

Beruf: IT-Consultant

Hobbies: Geschichte, Lesen, Gaming, Kochen

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

Ich möchte für eine starke LINKE in Rheinland-Pfalz mitkämpfen.

Aktuell sitze ich für unsere Partei im Schulträgerausschuss der Stadt Ludwigshafen, bin Bildungsbeauftragter des KV Ludwigshafen, Mitarbeiter der Stadtratsfraktion und social media Beauftragter unseres KV.

Des Weiteren engagiere ich mich im Kampf gegen Rechts und baue Strukturen für eine linke Jugend in Ludwigshafen mit auf, u.a. bei Aufräumen for Future, im Kulturzentrum „das Haus“ und bald auch mit einer Solid Basisgruppe.

Als Gastarbeiterkind kenne ich sowohl die Problematik von Ausgrenzung und Diskriminierung, als auch die Auswirkungen der sprichwörtlichen Spreizung der Schere zwischen Arm und Reich.

Gerade in Familien mit prekären Lebenssituationen wird Bildung und Förderung der Kinder immer mehr zu einem Luxusgut. Wir brauchen mehr Bildungsangebote und Betreuung von Seiten der öffentlichen Hand, wobei hier auch ein gutes Angebot der ÖPNV eine Rolle spielt.

Daher freue ich mich auch über das Verkehrskonzept von uns.

Mobilität ist die Vorrausetzung von Teilhabe auch für Teilhabe an Bildung – deshalb muss sie allen, ob arm oder reich und egal welcher Herkunft, zur Verfügung stehen.

Dafür will ich kämpfen!

Ich bin mit Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Religionen aufgewachsen und musste, ob ich wollte oder nicht die kriegerischen Auseinandersetzungen aus anderen Teilen der Welt „lernen“.

Kurz gesagt – Krieg ist scheiße! Daher stehe ich auch voll und ganz hinter unserer Friedenspolitik.

Berufsbedingt interessiere ich mich auch für den Bereich Netzpolitik und Digitalisierung, letztere ist ein Faktor der weitreichende Chancen bieten kann, wir dürfen die Digitalisierung jedoch nicht dem Kapital überlassen. Ich kämpfe gemeinsam mit euch für Netzte in öffentlicher Hand und für eine bessere digitale Infrastruktur für die Arbeiter*innen und die Gesellschaft.

Die Digitalisierung hat jedoch auch ihre Schattenseiten, Automatisierung kann zu Massenarbeitslosigkeit führen und bsp. Onlinehandel sorgt für prekäre Arbeitsverhältnisse bei den Logsitkunternehmen (Leasingarbeit, Dumpinglöhne)

oder Firmen wie Amazon.

Da müssen wir als LINKE den Finger in die Wunde legen.

 

Ich möchte mit euch gemeinsam kämpfen und bitte um euer Vertrauen.