Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Liebe Genossinnen und Genossen,

Im Gegensatz zu den bisherigen Mitgliederinfos, steht diese unter dem Zeichen des Bundesparteitages und des dort mit großer Mehrheit gefassten Parteiprogrammes.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen.

Elke Theisinger-Hinkel / Wolfgang Ferner
Landesvorsitzende

Aktuell

Programmparteitag der LINKEN in Erfurt

Elke Theisinger-Hinkel

Der Bundesparteitag in Erfurt wird im Laufe dieses Tages das Programm der LINKEN beschließen. Derzeit wird noch um Positionen debattiert - die Grundlinien jedoch werden in Redebeiträgen und Abstimmungen deutlich.DIE LINKE ist eine sozialistische Partei mit klarem, vorwärtsgewanntem Profil:

Rede von Gregor Gysi

DIE LINKE muss begreifen, dass sie Recht hat

... Rede von Gregor Gysi als mp3 / in bewegten Bildern


Rede von Gesine Lötzsch

"Viele Menschen sind empört, dass in Deutschland, in einem der reichsten Länder der Welt, Kinder in Armut aufwachsen und gleichzeitig die Zahl der Millionäre und Milliardäre rasant wächst.

Armut und Reichtum werden in dieser Gesellschaft immer mehr von Generation zu Generation vererbt.

Das müssen wir ändern! Das wollen wir ändern! Das können wir ändern!

Dazu müssen wir den Niedriglohnsektor abschaffen. Das bedeutet, 7 Millionen Menschen bekämen ihre Würde wieder. Wir wollen Mindestlöhne einführen, Hartz IV überwinden und Renten erhöhen. Wir wollen eine solidarische Mindestrente!

Viele Menschen sind empört, dass sie den ganzen Tag hart arbeiten und trotzdem nicht genug Geld erhalten, um davon in Würde leben zu können.

Wer nicht bereit ist, einen ehrlichen Lohn zu zahlen, verletzt die Würde der Menschen und verstößt damit gegen unser Grundgesetz!"

... zur Rede von Gesine Lötzsch in Wort / in bewegten Bildern



Rede von Oskar Lafontaine

... noch nicht online

Politik

Occupy: Wir zahlen nicht für eure Krise!

Die New Yorker Demonstranten machen es vor: Seit dem 17. September protestieren sie gegen die Dominanz der Großbanken. In Kundgebungen illustrieren die Anti-Wall-Street Aktivisten mit Kostümen und Plakaten die Ignoranz der Geldinstitute und ihren zu großen Einfluss auf unsere Umwelt. ,, Wir zahlen nicht für eure Krise“, ist auch in den USA das Motto.

Die Ratlosigkeit der Regierenden hat sich längst auf die Beamten übertragen; den New Yorker Polizisten fällt beispielsweise nicht Besseres ein, als die Demonstranten mit Pfefferspray zu bekämpfen und sie aufzufordern, ihre Zelte zu räumen. Dabei ist die Meinungsfreiheit ein Grundelement der Demokratie, gegen zu teure Studiengebühren, hohe Arbeitslosigkeit und sinkende Renten zu protestieren daher legitim. Die Wut gegenüber den Verursachern der Finanzkrise, die vor allem die Mittelschicht und die ärmere Bevölkerung hart getroffen hat, kommt alles andere als überraschend.

Dieser Funke ist bereits nach Deutschland übergesprungen und DIE LINKE beteiligt sich bundesweit an Protesten, Demonstrationen und Aktionen. Umso wichtiger ist es, die Proteste weiterhin zu unterstützen und auch in die Regionen zu tragen um deutlich zu machen, dass die Bevölkerungsmehrheit nicht die Zeche für gierige Manager und Finanzspekulanten zahlt.

... hierzu Resolution des Bundesparteitages

... Pressekonferenz Klaus Ernst zu Occupy

Termine

Verschiedenes

Der Newsletter kann unter:
mitgl-info@die-linke-rheinland-pfalz.de abbestellt werden.


Der Newsletter ist die Mitgliederinformation des Landesverbandes der LINKEN Rheinland-Pfalz.
Presserechtlich verantwortlich für den Inhalt sind die Landesvorsitzenden:

Elke Theisinger-Hinkel und Wolfgang Ferner
Rochusstr. 10-12
55116 Mainz
Tel.: 06131 / 23 79 45