Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Pflegenotstand auf der Kinderkrebsstation

„Der Mangel an Fachkräften in der Pflege hat immer katastrophalere Folgen. Um mehr Menschen für Pflegeberufe zu gewinnen, müssen dringend bessere Arbeitsbedingungen geschaffen werden. Wir brauchen einen bundesweit einheitlichen und verbindlichen Personalschlüssel. Nur so kann der gravierende Personalmangel in der Pflege bekämpft werden“, sagt Katrin Werner, Vorsitzende der LINKEN Trier, mit Blick auf den Aufnahmestopp in der Kinderkrebsstation im Mutterhaus in Trier.

Werner weiter: „Für die Familien krebskranker Kinder und Jugendlicher entsteht eine zusätzliche Belastung. Sie müssen für Besuche weite Wege auf sich nehmen, das Gefühl, wenigstens schnell am Krankenbett des Kindes sein zu können, geht verloren. Dass ein so wichtiger Bereich der Pflege so eingeschränkt ist, ist Folge einer verfehlten Politik.“