Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Stefan Glander, Landesvorsitzender

Menschenrechtsverletzungen an den EU-Außengrenzen beenden

Am 10. Dezember ist der Internationale Tag der Menschenrechte, der Gedenktag zur Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte im Jahr 1948. Aktuell denken wir vor allem daran, wie schlecht es um diese Rechte an Europas Außengrenzen bestellt ist. Dort werden jeden Tag Menschenrechte gebrochen.

Hierzu erklärt Stefan Glander, Landesvorsitzender:

„Gerade noch diskutierte die EU-Kommission das Erlauben von Masseninhaftierungen und das vorübergehende Aufheben des Asylrechtes. Diese Pläne sind massive Eingriffe in die Menschenrechte und inakzeptabel!

Der Tag der Menschenrechte wird in diesem Jahr zum Tag des grünen Lichts. Europaweit strahlen Fenster und öffentliche Gebäude grün, um auf die Menschenrechtsverletzungen der EU an ihren Außengrenzen aufmerksam zu machen. Wir fordern: Solidarität mit Menschen auf der Flucht - Aufnahme jetzt!

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis an die neue Bundesregierung: Zu den Menschenrechten zählen auch das Recht auf soziale Sicherheit, das Recht auf Arbeit  und das Recht auf Wohnen.

Menschenrechte sind unverhandelbar!“