Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. STADTRATSFRAKTION MAINZ

LINKE wollen Verkehrspolitik ändern

Nach längerer Pause wird der Mainzer Stadtrat am 3. Juni wieder zusammentreten, erstmals wieder auch zur Antragsberatung. Die Fraktion der Mainzer LINKEN prescht mit einem Antrag zur Einrichtung von Fahrrad- und Fußwegen vor. Carmen Mauerer, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Verkehrspolitische Sprecherin, erklärt dazu:

 

„Wir haben einen umfangreichen Antrag zur Änderung der Verkehrspolitik eingebracht, weil wir der Überzeugung sind, dass jetzt der richtige Zeitpunkt dafür da ist. Das hat zwei Gründe: Zum einen denken wir, dass während der Corona-Zeit Spielraum frei geworden ist, um bis zur Beendigung der Schutzmaßnahmen prüfen zu können, ob eine weit gehende Ausweisung von Fahrrad-, Fußweg- und Spielstraßen einschließlich einer weit gehenden Tempo-30-Regulierung für den motorisierten Verkehr dauerhaft tragfähig ist. Dies kann dann als Grundlage für eine umfassende Neukonzeption der Mainzer Verkehrsflächen dienen.

 

Durch eine Reduktion des Autoverkehrs und der Fahrgeschwindigkeit wird nicht nur die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer*innen erhöht, sondern sie trägt auch dazu bei, die Lärm- und Feinstaubbelastung zu verringern, was wiederum alle entlastet, die sich zuhause aufhalten. Damit könnte sogar im Ergebnis das drohende Dieselfahrverbot verhindert werden.“