Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Katrin Werner (MdB) & Kathrin Senger-Schäfer (MdB)

LINKE kämpft für Erhalt von 405 Telekom-Arbeitsplätzen

Die Umstrukturierung, über die ver.di und die Telekom-Konzernleitung ab Montag verhandeln, bedeutet nichts weiter als massiven Stellenabbau in Rheinland-Pfalz. Katrin Werner (MdB): „405 Beschäftigte müssen Rheinland-Pfalz verlassen, um ihren Jobs hinterherzufahren. Sie und ihre Familien stehen vor einem herben Einschnitt, der Verweis auf abgefederte Arbeitswege ist unverfroren. Will die Telekom Flugtickets von Luxemburg nach Frankfurt erstatten?“ Gefährdet sind 176 Arbeitsplätze in Koblenz, 50 in Neustadt/Weinstraße und 131 in Trier.

Die Telekom will im Zuge ihrer Umstrukturierung massiv Arbeitsplätze in Rheinland-
Pfalz abbauen. Hierzu erklärt DIE LINKE. Rheinland-Pfalz:

Die Umstrukturierung, über die ver.di und die Telekom-Konzernleitung ab Montag verhandeln, bedeutet nichts weiter als massiven Stellenabbau in Rheinland-Pfalz. Katrin Werner (MdB): „405 Beschäftigte müssen Rheinland-Pfalz verlassen, um ihren Jobs hinterherzufahren. Sie und ihre Familien stehen vor einem herben Einschnitt, der Verweis auf abgefederte Arbeitswege ist unverfroren. Will die Telekom Flugtickets von Luxemburg nach Frankfurt erstatten?“ Gefährdet sind 176 Arbeitsplätze in Koblenz, 50 in Neustadt/Weinstraße und 131 in Trier.

Kathrin Senger-Schäfer (MdB): „Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident muss sich in Berlin dafür
einsetzen, dass die Bundesregierung eingreift.“ Der Bund ist größter Einzelaktionär des Konzerns.

DIE LINKE steht an der Seite der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und wird die Forderung
nach Demokratie in der Wirtschaft sowie einer echten Beteiligung der Beschäftigten an grundsätzlichen Unternehmensentscheidungen immer wieder auf die Tagesordnung setzen.“