Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Rainer Böß, stellv. Kreis-und Fraktionsvorsitzender Kreis Birkenfeld

Kreistags-Fraktion DIE LINKE Birkenfeld: Forderung nach kostenlosen ÖPNV wird vom Städtetag Rheinland-Pfalz unterstützt!

Forderungen nach verbilligtem oder kostenlosem ÖPNV nehmen zu

Wie der Nahe-Zeitung (Regionalausgabe der Rhein-Zeitung) zu entnehmen war fordert die Spitze des rheinland-pfälzischen Städtetages von Verkehrsminister Wissig bis 2030 einen kostenlosen ÖPNV. Eingestiegen werden soll mit einem 365-Euro-Jahresticket.

In der Kreistagssitzung im Februar 2019 wurde die jahrelange Forderung der LINKEN Kreistags-Fraktion nach einem besseren ÖPNV mit Taktverdichtung im Kreis Birkenfeld mit der Linienbündelung und dem neuen ÖPNV-Konzept sowie der Erhöhung des Fahrkomforts mit der Einführung von Niederflurbussen  ab 2022 beschlossen.
Der nächste Schritt, so Rainer Böß damals, für einen bürgerfreundlichen ÖPNV müsse aus Sicht der LINKEN darin bestehen, die hohen Fahrpreise zu reduzieren.
Als Böß und Fraktions-Vorsitzende Tanja Krauth in der Sitzung  darauf hinwiesen, dass für DIE LINKE auch ein für die Bürgerinnen und Bürger kostenloser ÖPNV wie im Nachbarland  Luxemburg angestrebt werde, sprachen sich die anwesenden Vertreter der Verkehrsbetriebe strikt dagegen aus.
Die beiden Kreistagsmitglieder der LINKEN sehen sich nun ein mal mehr bestätigt: "Die Forderung des Städtetages zeigt, dass der Ruf nach einem kostenlosen ÖPNV lauter wird und DIE LINKE wirkt."
 „Das sogenannte ‚Berliner Modell‘, mit dem Schülerinnen und Schüler den ÖPNV in der Hauptstadt bereits seit dem 1. August gratis nutzen können, zeigt: Auch eine hoch verschuldete Metropole kann ein solches Projekt stemmen, und deshalb sollte es auch in den rheinland.pfälzischen Kommunen umsetzbar sein.