Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Rainer Böß, stellv. Kreis-und Fraktionsvorsitzender Kreis Birkenfeld

Kreis Birkenfeld beim Ostermarsch in Mainz

Friedensaktivisten aus dem Nationaparklandkreis Birkenfeld fuhren zum ostermarsch nach Mainz

Am Ostermarsch am Samstag in Mainz zu dem im Kreis Birkenfeld DIE LINKE, die Freidenker und die DKP (überregional auch DGB, ver.di, ATTAC, kirchliche Institutionen) aufgerufen hatten beteiligten sich neben Tanja Krauth und Rainer Böß von der Kreistags-Fraktion DIE LINKE Birkenfeld und Sonja Gottlieb, Vorsitzende der Idar-Obersteiner Stadtrat-Fraktion der LINKEN, weitere Friedensaktivistinnen und -aktivisten aus dem Kreis Birkenfeld, darunter Karin Gottlieb, Jens Schneider und Paul Bornschein. Gegenüber den Vorjahren waren mehr Teilnehmer zu verzeichnen, darunter erfreulicherweise auch viele Jugendliche.
Unter dem Motto „ Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt!“ forderten die Friedensaktivisten u. a. Grenzen öffnen für Menschen - Grenzen schließen für Waffen, den Stop von Auslandseinsätzen der Bundeswehr insbesondere auch der deutschen Beteiligung am Krieg in Syrien, Schluss mit NATO-Manövern an den Grenzen Russlands, Zivile Produktion statt Rüstungsexporte und keine weitere Militarisierung der Gesellschaft durch Bundeswehrwerbung an Universitäten und Schulen sowie Geld für soziale Sicherheit, Infrastruktur und Entwicklungshilfe statt für Aufrüstung!

Eines der Schwerpunktthemen war die von den USA, der NATO und der EU vorangetrieben Aufrüstung und die auch in Deutschland geplante gigantische Erhöhung der Militärausgaben, während an anderer Stelle im Land das Geld dringend benötigt würde. "Rente statt Raketen", "Wohnen statt Drohnen", "Bildung statt Bomben" und "Kitas statt Kanonen" sowie "Krieg ist der größte Klimakiller" war auf Schildern zu lesen.
(Rab)

HIER: Fotos vom Ostermarsch bei Facebook