Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Alexandra Erikson, Landesvorstandsmitglied

Kinderarmut wirksam bekämpfen

Laut einer Langzeitstudie der Arbeiterwohlfahrt (AWO)  und des Instituts für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS) sind Kinder reicher Eltern in ihrer Entwicklung im Vergleich zu ärmeren Kindern bevorteilt.

Landesvorstandsmitglied Alexandra Erikson: „Die Schere zwischen Arm und Reich klafft in unserer Gesellschaft immer weiter auseinander. Davon sind auch die Kinder zunehmend betroffen, wie aus der Studie der AWO und des ISS hervorgeht. Die Studie belegt, dass vor allem das Einkommen der Eltern die Entwicklung ihrer Kinder bestimmt. Wer arm ist bleibt arm und wer reiche Eltern hat, hat alle Möglichkeiten auch im späteren Leben bevorteilt zu sein. Das kann nicht der richtige Weg sein. DIE LINKE fordert Bildungsgerechtigkeit bei Kindern und Jugendlichen. Es darf nicht sein, dass das Einkommen der Eltern über den Werdegang der Kleinsten in unserer Gesellschaft entscheidet. Die Bundesregierung ist aufgefordert, schnellstmöglich darauf hinzuwirken, Bildungsgerechtigkeit für alle Kinder herzustellen.“