Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Die LINKE Rhein-Selz wählt Kandidat*innen für die Verbandsgemeinderatswahl

Die Liste der LINKEN Rhein-Selz für die Wahl des neuen Verbandsgemeinderats im Mai 2019 steht. Acht Kandidat*innen wurden am 27.10. von den Parteimitgliedern auf die Liste gewählt. Angeführt wird die Liste von Miriam Bürger aus Oppenheim und Peter Weinand aus Friesenheim. Die kommunalpolitischen Neueinsteiger*innen sind seit vielen Jahren in verschiedenen Funktionen politisch aktiv.

Miriam Bürger ist seit 2009 hauptamtlich bei Gewerkschaften beschäftigt, zunächst beim DGB in Berlin, dann bei der GEW Rheinland-Pfalz und seit 2017 als politische Sekretärin bei der IG Metall Kaiserslautern. Ihr politisches Engagement begann sie in ihrer Schulzeit bei der Landesschüler*innenvertretung Rheinland-Pfalz und setzte dieses während ihres Studiums in Berlin als aktives Jugendverbandsmitglied fort. Sie engagierte sich in der Hochschulpolitik, in der internationalen Jugendverbandsarbeit und zuletzt auch in der Kita-Elternarbeit. Die gebürtige Oppenheimerin ist verheiratet und hat zwei Töchter im Grundschulalter.

Peter Weinand ist pensionierter Briefzusteller. Er trat 2007 am Gründungstag in DIE LINKE ein und ist seitdem politisch aktiv. Vor allem Gleichstellungsfragen liegen ihm am Herzen. Das Thema öffentlicher Personenverkehr, insbesondere dessen Ausbau, ist sein zweiter Schwerpunkt. Nach verschiedenen Funktionen im Kreisvorstand der LINKEN Mainz/Mainz-Bingen ist Peter Weinand seit diesem Wochenende Landesschatzmeister der LINKE. Der gebürtige Ingelheimer ist nach gut einem Jahrzehnt in Mainz nach Friesenheim gezogen und lebt nun seit über vier Jahren in der VG Rhein-Selz.

Für die Liste wurden außerdem auf den Plätzten drei bis acht folgende Kandidat*innen gewählt: Cornelia Hammen (Eimsheim), Chritoph Plondke (Oppenheim), Maria Bürger (Oppenheim), Marc Nieswand (Nierstein), Thomas Seeliger (Oppenheim) und Guido Wilhelm (Friesenheim).

„Wir freuen uns über das tolle Team, das wir für die Verbandgemeinderatswahl als Kandidat*innen zusammenstellen konnten“, sagte Miriam Bürger am Ende der Wahlversammlung. „Wir werden den Wahlkampf nutzen, um mit den Bürger*innen der Verbandsgemeinde zu unseren Themen in ins Gespräch zu kommen. Es wird um bezahlbaren Wohnraum, gute Bildung, den Ausbau und die Finanzierung des ÖPNVs und Transparenz in der Kommunalpolitik gehen.“