Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Katrin Werner und Jochen Bülow

Bonner Parteitag: Europa für die Mehrheit, nicht für Millionäre

Am Wochenende haben mehr als 500 Delegierte aus dem gesamten Bundesgebiet in Bonn nahezu einstimmig das Programm zur Europawahl 2019 beschlossen und anschließend die Liste der Kandidatinnen und Kandidaten für die Europawahl aufgestellt. Die Landesvorsitzenden der rheinland-pfälzischen LINKEN, Jochen Bülow und Katrin Werner, MdB, waren dabei:

Jochen Bülow: „Wir wollen ein Europa für die Mehrheit, nicht ein Europa der Millionäre. Die Programmdebatte war konstruktiv, die Listenwahl war spannend, sie führt ein überzeugendes KandidatInnenteam zusammen. Ganz besonders freut mich die Wahl unseres stellvertretenden Landesvorsitzenden David Schwarzendahl auf Listenplatz 18. Als erfahrener Kommunalpolitiker, als Kreisvorsitzender und als Mitglied im Landesvorstand wird David ein echter Aktivposten für Europa aus Rheinland-Pfalz sein. Soziale Verantwortung und ökologische Nachhaltigkeit sind ihm gleichermaßen ein Herzensanliegen.“

Katrin Werner: „Die soziale Frage ist zur Frage des globalen Überlebens geworden und ohne Überwindung der sozialen Spaltung werden Umwelt- und Klimaprobleme nicht zu lösen sein. Dafür muss auf europäischer Ebene die Priorität der Politik gegenüber den Finanzmärkten wiederhergestellt und die menschenverachtende Außenpolitik der „Festung Europa“ beendet werden. Mit Martin Schirdewan und Özlem Demirel haben wir zwei Persönlichkeiten auf die Spitzenplätze gewählt, die dafür einstehen. Ich freue mich auch sehr, dass die von den Delegierten des Landesverbandes Rheinland-Pfalz unterstützte Listenkandidatin Dr. Cornelia Ernst und mit ihr eine Politik des Antifaschismus, des Antirassismus und der konsequenten Humanität auf Platz 3 gewählt wurde. Ebenso freut mich, dass Ali Al-Dailami, dessen Wahl der Landesverband gleichermaßen empfohlen hat, mit großer Mehrheit für Listenplatz 6 nominiert wurde.“