Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Alexander Ulrich, MdB

Bildungsgutscheine für Mertin

Offenbar benötigt Herbert Mertin einen ganzen Stoß Bildungsgutscheine: Das dreigliedrige Schulsystem ist nach allen aktuellen Untersuchungen die Ursache für die

deutsche Bildungsmisere – vielleicht kann ein guter Fachhilfelehrer dies auch Herrn Mertin vermitteln. Und ganz praktisch ist die FDP von der für eine Änderung der Landesverfassung notwendigen Zweidrittel-Mehrheit Lichtjahre entfernt: Die Partei der Hoteliersspenden und der Besserverdienenden müsste bei einer Landtagswahl am nächsten Sonntag um den Einzug in den Landtag bangen.

Zu dem Vorschlag der FDP, das dreigliedrige Schulsystem in der rheinlandpfälzischen Landesverfassung zu verankern, erklärt MdB Alexander Ulrich, Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag:

„Offenbar benötigt Herbert Mertin einen ganzen Stoß Bildungsgutscheine: Das dreigliedrige Schulsystem ist nach allen aktuellen Untersuchungen die Ursache für die deutsche Bildungsmisere – vielleicht kann ein guter Nachhilfelehrer dies auch Herrn Mertin vermitteln. Und ganz praktisch ist die FDP von der für eine Änderung der Landesverfassung notwendigen Zweidrittel-Mehrheit Lichtjahre entfernt: Die Partei der Hoteliersspenden und der Besserverdienenden müsste bei einer Landtagswahl am nächsten Sonntag um den Einzug in den Landtag bangen.

Während Guido Westerwelle im Bundestag fordert, der Bund müsse die zentrale Bildungskompetenz erhalten und seine Partei dafür das Grundgesetz ändern will, verlangt die FDP in Mainz das genaue Gegenteil und will das in allen Pisa-Studien gescheiterte dreigliedrige Schulsystem á la Kaiserzeit nun auch noch in der Landesverfassung festschreiben. Mertin hat offensichtlich überhaupt nichts von der Diskussion über das deutsche Bildungssystem begriffen und holt auf der Suche nach einem politischen Profil auch den letzten Ladenhüter aus der Ablage. In der Schule gäbe es dafür eine glatte
Sechs“.