Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Robert Drumm, Spitzenkandidat

Becks Nürburgring-Kumpane zerstören Eifel-Region

Preissteigerung um 1000 Prozent für die Erlaubnis, dass Autofirmen am Ring ihre Produkte testen dürfen, Kombi-Tickets mit Verzehrgutscheinen bis zu 100 Euro für die

„Grüne Hölle“: Hotellerie und Gastronomie rund um den Nürburgring droht das Aus. Dazu erklärt Robert Drumm, Spitzenkandidat der Partei DIE LINKE. Rheinland-Pfalz für

die Landtagswahl 2011:

Hunderte werden arbeitslos. Hotel-Millionär Lindner gräbt Gastronomie das Wasser ab

Preissteigerung um 1000 Prozent für die Erlaubnis, dass Autofirmen am Ring ihre Produkte
testen dürfen, Kombi-Tickets mit Verzehrgutscheinen bis zu 100 Euro für die „Grüne Hölle“: Hotellerie und Gastronomie rund um den Nürburgring droht das Aus. Dazu erklärt Robert Drumm, Spitzenkandidat der Partei DIE LINKE. Rheinland-Pfalz für die Landtagswahl 2011:

Durch die Verzehrgutscheine, die an die Tickets geknüpft sind, verschafft sich die Nürburgring-
Gastronomie einen Wettbewerbsvorteil, der zu Lasten der ortsansässigen Gastronomie und Hotellerie geht. Das wurde im Vorfeld sowohl von Investoren als auch der Beck-Alleinregierung und dem Ring-Management immer ausgeschlossen – die Landesregierung hat sich wieder mal als Verbreitungszentrale von Lügen erwiesen.

Die im Industriepool zusammengeschlossenen Auto- und Zulieferfirmen sollen künftig bis zu 1000
Prozent mehr für die Nutzung des Rings als Teststrecke zahlen. Sie suchen sich schon andere Orte – wenn sie weg sind, kostet auch das wieder Hunderte Arbeitsplätze in den umliegenden Hotels und Lokalen, denn die Mitarbeiter dieser Firmen füllten werktags die Zimmer und Restaurants. Selbst Nobel-Unternehmen wie Porsche, Mercedes und Aston Martin sind nicht bereit, statt einer Million jetzt plötzlich zehn Millionen Euro Ring-Gebühr im Jahr zu zahlen. Die Profit-Haie machen im Zusammenwirken mit der Landesregierung die Eifel-Region kaputt.

DIE LINKE stellt fest: Dieser Skandal ist ein Fall für das Kartellamt. Hier werden bis zu 500 Arbeitsplätze aufs Spiel gesetzt, gewissenlos Existenzen zerstört. Dass auch die Landespolizeischule, die hier im Ring-Mieterpool vertreten ist, von der enormen Preissteigerung betroffen ist, die letztlich der Steuerzahler tragen muss, ist ein weiterer Skandal, der unbeanstandet von der Landesregierung toleriert wird. Die Eifeler sind nicht länger bereit, sich von der Beck-Regierung kaputtmachen zu lassen. DIE LINKE wird alle Möglichkeiten ausschöpfen, die gefährdeten Arbeitsplätze zu retten und dafür zu sorgen, dass sich die Profiteure und Taschenvollstopfer vom Ring zurückziehen. Das endgültige Urteil über Becks Lügen wird am 27. März 2011 bei der Landtagswahl verkündet – mit dem Einzug der LINKEN bekommen all diejenigen eine Stimme in Politik und Gesellschaft, die von der Landesregierung gar nicht erst angehört wurden.