Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kita-Gesetz nachbessern!

„Das Kita-Gesetz, das heute vollständig in Kraft tritt, hat schon jetzt Nachbesserungsbedarf. Statt die Kitas personell zu verstärken, fallen teilweise Stellen weg. Kosten für den notwendigen Ausbau von Küchen werden auf Kommunen und Träger abgewälzt. Die Novelle war dringend nötig, bleibt aber viel zu mutlos und unentschlossen“, sagt Katrin Werner, Bundestagsabgeordnete der LINKEN aus Trier.
Melanie Wery-Sims, Mitglied im Bundesvorstand der LINKEN, ergänzt: „Gute Erziehung und Bildung kosten Geld. Wir brauchen Investitionen des Landes in Gebäude und mehr Personalstellen. Neben den pädagogischen Tätigkeiten leisten Erzieher:innen Dokumentations- und Elternarbeit und bereiten Angebote vor. Darum muss die Fachkraft-Kind-Relation bei der Personalbemessung zugrunde gelegt werden. Denn diese zeigt, wie viele Erzieher:innen tatsächlich unmittelbar für die Kinder da sind. Die Landesregierung trickst aber lieber mit Neuzuschnitten der Personalbemessung, um den Mangel klein zu reden.“