Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Hiroshimatag: Frieden schaffen - Atomwaffen abrüsten!

„Am 6. August erinnern wir an den ersten Einsatz einer Atombombe. Dieser Tag mahnt uns, dass die Schrecken eines atomaren Krieges nicht der Vergangenheit angehören. Die zunehmende Technisierung und Digitalisierung führt sogar dazu, dass die Gefahr eines Atomkrieges ‚ausversehen‘ wächst, wenn der Einsatz von Computersystemen ausgelöst werden kann. Darum bekräftigen wir an diesem Tag unsere Forderung nach globaler nuklearer Abrüstung. Die Gefahr ist erst gebannt, wenn der letzte nukleare Sprengkopf unschädlich gemacht ist“, sagt Katrin Werner, Bundestagsabgeordnete der LINKEN aus Rheinland-Pfalz.

Melanie Wery-Sims, Mitglied im Bundesvorstand der LINKEN, ergänzt: „Das Zerstörungspotenzial der Kernwaffen lauert immer noch weltweit in den Arsenalen und immer weitere Staaten streben nach dieser Waffe. Auch in unserer Region liegen Kernwaffen, die im Rahmen der nuklearen Teilhabe von der Bundeswehr ins Ziel geflogen werden sollen. Wir fordern, alle Kernwaffen aus dem Verkehr zu ziehen und auf die Einführung neuer Trägersysteme für die Bundeswehr zu verzichten. Die Milliarden, die dafür ausgegeben werden sollen, werden viel dringender in Bildung und Gesundheitsversorgung gebraucht.“