Skip to main content
18:30 - 22:00 Uhr
Mainz, Julius-Lehlbach-Haus (DGB) DIE LINKE Mainz/Mainz-Bingen

Rote Runde: Was tun gegen explodierende Mieten?

Für viele Menschen ist Wohnen nicht mehr bezahlbar. Wer kein hohes Einkommen hat, zieht bei der Wohnungssuche den Kürzeren oder wird gezwungen, sein Zuhause zu verlassen.

Bundesweit fehlen fünf Millionen Sozialwohnungen. Die Obdachlosigkeit steigt. Während die Mehrheit einen immer größeren Teil ihres Einkommens für die Miete ausgeben muss, wird die Rendite der Immobilienkonzerne immer fetter.

 

Mainz ist unter den zehn teuersten Städten in Sachen Miete. Die Politik hat den sozialen Wohnungsbau völlig vernachlässigt und den Wohnungsmarkt in die Hände von Privatinvestoren gegeben, die große Gewinne aus immer höher werdenden Mieten ziehen. Stadtteile wie die Mainzer Neustadt werden durch Projekte, wie den Zoll- und Binnenhafen, massiv „aufgewertet“ und eine Verdrängung der bisherigen Bewohnerinnen und Bewohner wird immer deutlicher.

Es ist höchste Zeit, dass diese Entwicklung gestoppt wird. DIE LINKE startet dafür ihre Mietenkampagne „Bezahlbare Miete statt fetter Rendite“ auch bei uns. Wir wollen mit Mieterinnen und Mietern, sowie Mietinitiativen und Genossenschaften über Wege aus der Wohnungskrise sprechen, damit es keine Frage des Geldbeutels ist, ob man in seinem Stadtteil und seinem sozialen Umfeld bleiben kann.

Die Rote Runde ist das monatliche Mitglieder- und Interessiertentreffen der Partei DIE LINKE Mainz/Mainz-Bingen. Es steht allen Interessierten offen. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei erreichbar.

In meinen Kalender eintragen

Veranstaltungsort

Julius-Lehlbach-Haus (DGB)

Kaiserstr. 26-30
55116 Mainz

zurück zur Terminliste