9. Mai 2017 Jonas Treibel, Pressesprecher DIE LINKE Speyer-Germersheim

Zum Tag der Befreiung

Heute vor nunmehr 72. Jahren siegten die Alliierten über den deutschen Faschismus, beendeten den 2. Weltkrieg und "befreiten uns vom menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft", sagte auch schon Altbundespräsident Richard von Weizsäcker 1985. DIE LINKE. fordert, dass dieser Tag zu einem gesetzlichen Gedenktag wird. Ein Gedenktag für alle Opfer des deutschen Faschismus, für alle, die unter der Diktatur der Nazis leiden mussten und für alle die damals Befreit wurden.


Ein Gedenktag der darüber hinaus auch darin erinnern soll, welche Aufgabe wir, welche Aufgabe Deutschland im 21. Jahrhundert hat - eine Friedensmacht zu sein.

"Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg - Diese Worte dürfen nicht leere Parolen bleiben. Bei stärker werdenden faschistischen Kräften in Deutschland, in Europa und auf der Welt können und dürfen wir nicht aufgeben eine offene, eine tolerante und demokratische Welt und Weltanschauung zu verteidigen.

Genauso müssen (gerade) wir, in Zeiten, in denen internationales Handeln viel zu oft mit militärischem Handeln gleichgesetzt wird, ein Gegengewicht sein, dass Frieden und nicht Krieg als Mittel zur Lösung von Konflikten betrachtet." so Jonas Treibel, Pressesprecher der LINKE. Speyer-Germersheim.

"Wie jedes Jahr ist es ein Grund zu gedenken, zu mahnen und auch zu Feiern. Genau deshalb muss dieser Tag endlich auch ein gesetzlicher Gedenktag werden." erläutert Kim Brinkman, Mitglied des Vorstandes der LINKE. Speyer-Germersheim abschließend.