12. Mai 2017

Mama, ich finde dich wunderbar - Bundeswehr in Schulen ist alles andere als eine blumige Idee zum Muttertag!

 Brohltal: Mit einem durch die Hintertür geschickten Werbefeldzug mit der Bezeichnung „Kooperation“ in Projekten zur beruflichen Ausbildung an der Realschule Plus in Niederzissen versucht die Bundeswehr geschickt Jugendliche für eine Militär-Karriere zu begeistern.

"Eine solche Kooperation ist alles andere als eine blumige Idee zum jetzt kommenden Muttertag!" sagt Julian Beranek, Schüler am ARE-Gymnasium.

"Wir betrachten es mit Sorge, dass sich die Bundeswehr in letzter Zeit immer mehr verstärkt um größeren Einfluss in den Schulen bemüht!", so Winfried Heinzel. "Kooperationsabkommen mit Landesregierungen unterstützen das offensive Vorgehen der Bundeswehr."

In den Abkommen, zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Saarland und Rheinland-Pfalz wird betont, dass nicht für Tätigkeiten in der Bundeswehr geworben werden darf. Stattdessen werden der Bundeswehr jedoch weit reichende Möglichkeiten im Bereich der politischen Bildung / des Politikunterrichts sowie der Aus-, Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte und Referendare eingeräumt. Landesregierungen sagen zu, Bildungsangebote der Bundeswehr in ihren Amtsblättern und auf ihren Online-Plattformen bekannt zu machen. Diese verstärkten Aktivitäten fallen in eine Zeit, in der die Auslandseinsätze der Bundeswehr im Rahmen von NATO- und UN-Mandaten verfassungsrechtlich umstritten, politisch immer fragwürdiger und von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt werden.

Hans Mohr: "Wir wenden uns entschieden gegen den zunehmenden Einfluss der Bundeswehr auf die inhaltliche Gestaltung des Unterrichts und der Lehreraus- und Fortbildung, wie sie in den Kooperationsabkommen zwischen Kultusministerien und Bundeswehr deutlich werden."

DIE LINKE. Kreisverband Ahrweiler und DIE LINKE. OV Brohltal, vertreten durch Winfried Heinzel und Hans Mohr, sowie Julian Beranek, Beisitzer im Kreissprecherrat und Ansprechpartner für den Bereich Jugendpolitik, protestieren entschieden gegen eine Kooperation der Bundeswehr und der Realschule Plus in Niederzissen. Die Realschule Plus wird aufgefordert, entsprechende Passagen in den Kooperationsabkommen zu kündigen. Inzwischen haben sich mehrere Schulen in Deutschland für "militärfrei" erklärt. Es wäre wünschenswert, wenn sich die Realschule Plus dem anschließen würde. Zudem wurden zwei Schulen deswegen stellvertretend mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet.  

V.i.S.d.P: Winfried Heinzel, Kreisschatzmeister DIE LINKE. Kreisverband Ahrweiler

Foto (privat): (v.l.n.r.) Hans Mohr, Wolfgang Huste, Marion Morassi, Winfried Heinzel, Julian Beranek